Navigationsmenüs (Musterschule)

Nachwuchsforscher der Cäci erneut erfolgreich

Foto: JUfo
Foto: JUfo
Foto: JUfo
Foto: JUfo

Auch im Jahr 2016 konnten die Jungforscher der Cäcilienschule beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht - Schüler experimentieren“ in Emden mit allen 4 gestarteten Projekten Preise erringen, darunter auch erneut zwei Regionalsiege. Damit waren wir nicht zum ersten Mal die erfolgreichste Schule beim Wettbewerb in Emden.

In diesem Jahr rockten unsere Jungforscher besonders das Fachgebiet Arbeitswelt. In der Sparte „Schüler experimentieren“ stellten sich 9 interessante Projekte der Fachjury. Unsere Schule vertraten mit Ylva Mattig und Jordis Kurz erstmals zwei Schülerinnen aus Klasse 5. Sie nahmen verschiedene Kleidungsstoffe genauer unter die Lupe und untersuchten diese in kreativen Experimenten auf Eigenschaften wie Saugfähigkeit, Trocknen, Kälte- und Wärmeisolierung, Winddurchlässigkeit und Brennbarkeit. Mit ihrer Forschungsarbeit und ihrem Vortrag überzeugten sie die Jury, so dass ihnen der Regionalsieg zugesprochen wurde. Damit sind Ylva und Jordis für den Landeswettbewerb in Oldenburg qualifiziert.

Bei den älteren Forschern der Sparte „Jugend forscht“ konnten Christoph Friedrich, Antonia Lücke und Jonas Lechler mit ihren umfangreichen Untersuchungen zu den Zusammenhängen der Benzinpreisentwicklung verschiedene Mythen bestätigen oder entkräften. Durch die systematische Auswertung vorhandener Datenbanken konnten sie u.a. eine App entwickeln, die aus den zurückliegenden Daten eine Vorhersage über die zu erwartenden Preise machen kann. Sie gibt Wahrscheinlichkeiten an, mit der in der nächsten Zeit eine Preissenkung bzw. Preissteigerung zu erwarten ist. Die Besucher und die Jury waren von den Ergebnissen sehr beeindruckt und so konnten sich Antonia, Christoph und Jonas völlig verdient als Regionalsieger zum Landeswettbewerb „Jugend forscht“ in Clausthal Zellerfeld qualifizieren.

Im Fachgebiet Mathematik/Informatik stellte Tim Gesthuizen sein Projekt „Schwächen von Verschlüsselungen“ der kritischen Fachjury vor. Das von ihm entwickelte Verschlüsselungsverfahren verbindet die Sicherheit gegen Angriffe mit Schnelligkeit und einer Kompatibilität mit allen Systemen, da keine komplizierten mathematischen Funktionen verwendet werden, die große Rechner-Ressourcen benötigen. Für seine Forschungsarbeit wurde Tim mit einem zweiten Platz belohnt.

Ebenfalls nur knapp verpassten Sophie Hoheisel, Jonas Ennen und Matthew von Fintel den Regionalsieg im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften. Mit ihrer Forschungsarbeit zum Thema „Wettervorhersagen- kann man ihnen trauen?“ konnten sie interessante Erkenntnisse zur Genauigkeit von Online-Wetterdiensten sammeln. Neben einem Ranking der Wetterdienste, das wetter.de knapp vorne sah stellten sie fest, dass eine Vorhersage für unseren Heimatort Wilhelmshaven wesentlich schwieriger ist, als für andere Orte. Während die Vorhersage für Helgoland im Beobachtungszeitraum sehr exakt war, ergaben sich für Wilhelmshaven durchschnittliche Abweichungen von mehr als drei Grad. Die Ursache liegt in den doch erheblichen Schwankungen im Wetterablauf. Sophie, Jonas und Matthew konnten im starken Teilnehmerfeld ebenfalls einen hervorragenden zweiten Platz erringen.

Verhalten von Anbietern und Verbrauchern am deutschen Kraftstoffmarkt- Beobachtungen und Versuch einer Prognose


Seit September 2013 müssen Tankstellen alle Änderungen ihrer Spritpreise an die Markttransparenzstelle für Kraftstoffe (MTS-K) melden. Dies nutzen viele Autofahrer im Alltag, wenn sie mit Smartphone-Apps die Preise der umliegenden Tankstellen vergleichen.

Doch nach welchen Kriterien entscheidet der durchschnittliche Autofahrer, wann und wo er schließlich tankt? Und wie kommt der Preis an der Zapfsäule eigentlich zustande? Gibt es Regelmäßigkeiten? Und wenn ja: Lassen sich die Preise dann vorhersagen?

All diesen Fragen wollen wir anhand einer großen eigenen Umfrage und durch Auswerten der MTS-K-Datenbank auf den Grund gehen.

Schwächen von Verschlüsselungen

Dieses Projekt beschäftigt sich mit einfachen Verschlüsselungen und ihren Schwächen. Es werden alle gängigen Angriffe auf Verschlüsselungen und ihre Effizienz behandelt. Zudem habe ich mich mit Verbesserungen an diesen Verschlüsselungen beschäftigt und werde versuchen zeigen, dass diese Verschlüsselungen mit einfachen Verbesserungen deutlich schwerer zu knacken sind.

Wetterprognosen- kann man ihnen trauen?


In unserer Heimatstadt Wilhelmshaven wechselt das Wetter häufig sehr schnell. Manchmal wird man von Temperaturschwankungen regelrecht überrascht. Um uns darauf vorzubereiten, helfen uns meteorologische Dienste mit ihren Vorhersagen. Diese werden über das Fernsehen, Zeitungen und andere Medien allen Interessierten zugänglich gemacht. Da das Wetter lokal sehr unterschiedlich sein kann, sind Wettervorhersagen im Rundfunk und Fernsehen häufig etwas unkonkret, da teilweise sehr große Temperaturspannen vorhergesagt werden. Im Internet hingegen kann man sehr genaue Prognosen für verschiedene Orte finden. Dort findet man für fast alle Orte für viele Zeitpunkte des Tages genaue Temperaturangaben. Auch wir nutzen diese Online-Angebote, um uns auf das Wetter der folgenden Tage einzustellen. Wegen der guten Auswertbarkeit beschränken wir uns in diesem Projekt auf die Untersuchung von online veröffentlichten Prognosen.

Mit unseren Untersuchungen wollen wir u.a. auf folgende Fragen eine Antwort finden:

1. Wie unterschiedlich sind die veröffentlichen Prognosen?
2. Werden die Prognosen für einen Zeitpunkt häufig angepasst?
3. Wie genau sind die Prognosen?
4. Welche Qualitätsunterschiede gibt es zwischen Kurz- und Langfristprognosen?
5. Sind auch Langfristprognosen verlässlich?
6. Welche Dienste liefern die besten Temperaturvorhersagen?
7. Gibt es Qualitätsunterschiede für verschiedene betrachtete Orte (hier wollen wir unseren Heimatort Wilhelmshaven auch mit der Zugspitze, als möglichen Ort für noch extremere Wetterumschwünge vergleichen)?

Stoffe machen Leute


Wir haben uns gefragt, warum unsere Kleidung aus verschiedenen Stoffen besteht. Deswegen wollen wir verschiedene Versuche zu den Eigenschaften von Stoffen durchführen. Mit unseren Versuchen wollen wir herausfinden,

 

  • welcher Stoff am meisten Wasser aufsaugt,
  • welcher Stoff am schnellsten trocknet,
  • welcher Stoff am besten vor Wärme oder Kälte schützt,
  • welcher Stoff am besten vor Wind schützt,
  • wie die Stoffe reagieren, wenn man sie anzündet.